An dieser Stelle finden Sie Informationen zu Sonderseminaren zur Vertiefung für fortgeschrittene Studenten sowie zu freien Plätzen in regulären Seminaren.

18. – 19. Mai 2019
Zweitages-Workshop „Mediation - Übergang in die Praxis: Erweiterung der Methoden und Umgang mit ersten Stolpersteinen“ Auffrischung, Vertiefung und Einführung in das intervisorische Arbeiten mit Marc Pfeiffer in 69469 Weinheim

6. – 7. September 2019
Zweitages-Workshop „Verhalten in als besonders schwierig empfundenen Situationen“ bei Birgit Hülsdünker in Lippstadt. Umgang mit „toten Punkten“, Abwehrhaltung der Medianten bei „von oben“ verordneter Mediation usw. Situationen, wie sie typischerweise in der Wirtschaftsmediation auftreten, aber auch in allen anderen Mediationssettings vorkommen.

In folgenden Seminaren zur Wirtschaftsmediation gibt es noch Restplätze:
28. – 30. Juni 2019 bei Artur Trossen in Bad Driburg
"Ein realer Fall (Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation, Mehrparteiensituation, Arbeiten als Mediator unter Zeitdruck)"

05. – 07. Juli 2019 bei Birgit Hülsdünker in Horgau
"Wirtschaftsmediation im Unternehmen: u.a. „angeordnete“ Mediation durch interne oder externe Mediatoren im Spannungsfeld von Neutralität / Vertraulichkeit / Freiwilligkeit – mögliche Lösungswege in der Praxis"

Auch in den Seminaren zur Familienmediation gibt es einige Restplätze:
24. – 26. Mai 2019 bei Roland Breinlinger in Bad Driburg
"Mediation im Familienkontext unter besonderer Betrachtung von Mehrparteienkonflikten und Erbschaft"

02. – 04. August 2019 bei Sabine Thomsen in Lippstadt
"Mediation unter Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen"

Außerdem gibt es Restplätze in folgenden Supervisionsterminen:
12.– 14. Juli bei Roland Breinlinger in Lippstadt
26.– 28. Julibei Joachim Kramp in München
23. – 25. August bei Roland Breinlinger in Lippstadt


Mediation im öffentlichen Bereich

13. – 15. September 2019
Coaching I bei Roland Breinlinger in Lippstadt Bad Waldliesborn und

25. – 27. Oktober 2019
Coaching II bei Marc Pfeiffer in Lippstadt Bad Waldliesborn

Viele Elemente der Mediation im öffentlichen Bereich / Großgruppenmediation lassen sich sehr gut auf andere Anwendungsfelder – insbesondere auf die Wirtschaftsmediation – übertragen. Umgang mit mehreren Parteien und hochkomplizierte Sachverhalte sind Problemstellungen, wie sie gerade bei innerbetrieblichen Konflikten oder im Change Management oft anzutreffen sind. Lippstadt ist in beiden Fällen das Hotel Jonathan

Weitere Termine für Fortbildungsveranstaltungen in 2019 folgen bald! Zudem besteht für Absolventen der Studienangebote Mediation die Möglichkeit der Seminarbetreuung bei der Zeugma, um so gleichzeitig die notwendigen Fortbildungsstunden gemäß der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV) zu absolvieren.






 






.